Rauschende Bäche in der Rureifel

Schwache Batterie

Batterie schwach, so war es auch bei mir.

Da hilft nur Aufladen, und das kann ich am besten beim Wandern.

Verführt hat mich zu dieser Tour mal wieder eine Thementour von Outdooractive.com und zwar diesmal die Route „Biber, Bäche, Eichenwälder“ von Eifelyeti. Es ist sozusagen die Fortsetzung meiner Wanderungen Abenden-Hausen-Blens und Abenden-Nationalparktor-Nideggen

Los ging es am Wanderparkplatz am Scheidbaum.

5°C und bewölkt, war da nicht Sonne versprochen? Egal es ging zuerst über den matchigen Parkplatz und dann über den verschneiten Weg rechts hinter der Nationalpark-Karte der am Waldrand entlang abwärts ins Tal des Kaldenbachs führte.

Hinter der Schutz/Rasthütte bog ich dann rechts auf den Weg (Schranke) ab und kletterte wieder kurz aufwärts. Hier gesellte sich dann der Schliebach zum Kaldenbach und verstärkte das entspannende Rauschen.

Schon bald konnte ich über die Talaue die Burg Nideggen erblicken 😉

Am Rastpilz hatte ich die Möglichkeit abzukürzen, aber der Accu hatte gerade mal 25%, also foglte ich weiter dem Schliebachtal bis zum nächsten Wegweiser.

Hier wurde dann der Schliebach überquert und dann hieß es wieder aufsteigen. Bald schon hatte ich wieder einen schönen Blick auf die Bur Nideggen und auf die Bundsandsteinfelsen.

Weiter ging es die Rur aufwärts in Richtung Abenden.

 

Nicht ganz unbeobachtet wanderte ich oberhalb von Abenden weiter Ruraufwärts.

P1000356

Als nächstes streifte ich Blens, wo es direkt hinter dem Friedhof rechts wieder aufwärts ging. Nach ca. 200 m erreichte ich den Odenbachtal-Parkplatz, hier ist ein schöner Rastplatz der auch mit überdachten Sitzmöglichkeiten ausgestattet ist. Dieser Einladung konnte ich natürlich nicht wiederstehen, so wurde Kaffee und Mandelhörnchen aus dem Rucksack geholt und in aller Ruhe genossen 🙂

Nachdem ich mich gestärkt hatte konnte es dann entlang des Odenbachs über sehr matchige Wege wieder aufwärts in Richtung Schmidt gehen.

Auch hier begleitete mich das Rauschen des Baches und abermals nicht unbeobachtet.

P1000337

Auf der Höhe hatte ich dann noch mal einen schönen Blick über das Rurtal bevor ich dann wieder den Parkplatz erreichte.

Tourdaten:

4:30 Std (3:30 in Bewegung)
12,7 Kilometer
350 Höhenmeter insges.

Track zur Tour:   Tour 112

Weitere Bilder:  Pic´s

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Eifeltouren, Wintertouren abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Rauschende Bäche in der Rureifel

  1. Elke Bitzer schreibt:

    Hallo Frank,
    also die erste Tour mit deiner Neuen 🙂
    Du kriegst ja die Flauschebällchen prima auf den Chip. Der Zoom ist klasse, gelle?
    Ich hoffe bald wieder in der Gegend dort unterwegs sein zu können, wobei der Parkplatz ja mehr matschig als glatt war, wäre also auch für mich kein Problem gewesen.
    Deine Touren halte ich im Blick, um die ein oder andere nachzuwandern
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag noch
    Elke

  2. eifelwanderer schreibt:

    Hallo Elke,
    ja richtig -die erste Tour mit der neuen Kamera- ist schon was ganz anderes als meine alte. So ein Zoom hab ich mir schon immer gewünscht.
    Ja die Rureifel ist schon schön, aber diese Tour ist wohl eher was für den Winter, es geht fast ausschließlich über breite Wirtschaftswege.
    Ich hatte den Matsch bis über die Knie 🙂
    Auch dir einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Frank

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s