Biber-Pfad

19 BiberDiese Woche erreichte mich die Pressemeldung „Biber-Pfad im Kreis Düren eröffnet“. In der Pressemeldung wurde berichtet, dass die Biologische Station Düren am Donnerstag (02. Mai 2013) in Hürtgenwald den ersten Biberpfad in NRW eröffnet.

Leider wurde in der Meldung jedoch vergessen, wo sich der „Biber-Pfad“ genau befindet, wo man sein Auto abstellen kann, wie der Weg verläuft, wie lang der Pfad ist usw.
Auch nach intensiver Internetrecherche war leider nicht mehr über diesen Wanderweg in Erfahrung zu bringen.

Also machte ich mich auf den Weg und erforschte den neuen Wander-Pfad.
Einen Parkplatz und auch gleichzeitig Start des Biber-Pfads findet ihr in Großhau (B399 von Düren kommend die erste Straße rechts) in der Frenkstraße. Die Fenkstraße ganz durchfahren, am Ende gelangt ihr auf den Parkplatz. N50° 44′ 6.84″ E6° 22′ 49.08″

Auf dem Parkplatz ist eine Schautafel mit den Einzelheiten und dem Wegeverlauf des Pfades aufgestellt. Von hier aus geht es den linken Weg mit dem Bibersymbol abwärts.

Um es vorwegzunehmen warum hier von einem Biber-Pfad gesprochen wird ist mir schleierhaft, es handelt sich ausschließlich um breite Waldwege und die alte Kreisstraße (Prämienstrasse) die später in die Wehebachtalsperre führt. Unter einem Pfad verstehe ich etwas anderes 🙂

Nach ca. 500m kommen wir an einem schönen Rastplatz vorbei dem anschließend noch zwei Rastbänken mit schöner Aussicht über das Tal folgen. Nach weiteren 1,7 km verlassen wir den Waldweg und gehen auf der alten Straße die früher von Kleinhau nach Schevenhütte führte, heute ist die Straße gesperrt und teilweise durch die Wehebachtalsperre überflutet, weiter.
Nachdem wir ca. 300m auf der Straße abwärts gewandert sind, erreichen wir rechter Hand einen Biber-Beobachtungs-Unterstand. Von hier aus lassen sich die meist scheuen Tiere gut beobachten ohne sie zu stören.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hier sei angemerkt: Das hier die Biber an Fußgänger und Radfahrer gewohnt sind und nicht sofort das Weite suchen. Die Dämmerung und der Abend ist die beste Zeit für eine Beobachtung.
Auf dem weiteren Weg sind noch mehrfach die Spuren der Biber zu erkennen.
#
In der Rureifel leben rund 350 Biber und weitere 150 am Niederrhein bei Xanten.
#
Wir sind dann noch bis runter zum See gewandert und konnten noch beobachten wie die Bachforellen laichen.


Zurück geht es wieder auf der Straße bis zu der Kreuzung wo wir vom Waldweg auf die Straße gekommen sind (Wegstein). Hier folgen wir dann rechts der Straße aufwärts vorbei an der Siedlung Kleinhau. Vor dem Jugendzeltplatz Finkerheide geht es dann links um den Zeltplatz, nach weiteren zwei rechts/links Wechseln erreichen wir die Frenkstraße in Großhau auf der wir dann links zum Parkplatz zurückkommen.

Strecke

Länge: 8,6 km
Track:  Tour 117
Mehr Info:  Eifelbiber
Flyer: Infoblatt

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Eifeltouren abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Biber-Pfad

  1. mwhikingtrail schreibt:

    Super die Burschen muß ich mir anschauen.
    LG Micha

  2. maewnam schreibt:

    Naja, 5 km ist ja noch garkein richtiger Wanderweg 🙂 Ich kannte bisher nur das Bibervorkommen direkt am Zusammenfluss von Weisser Wehe und Asselbach (auf der Karte im Faltblatt ganz links), man koennte also leicht den Biberpfad zu einer Biberwanderung ausweiten…

  3. Thomas Häger schreibt:

    kann mich daran erinnern, das die Wegbeschreibung der Tour im Bericht fehlte. Danke für die detaillierte Info 🙂
    VG Thomas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s